Schneller Workflow mit Capture One Pro 10

share it ...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

Capture One Pro 10 bietet umfassende Möglichkeiten für den fotografischen Workflow. Ich habe mir angeschaut, wie schnell man mit der neuen Version von Capture One von einer vollkommen unbearbeiteten RAW-Datei zur fertigen Ausgabedatei kommt. Dazu habe ich ein typisches Bild aus einer Aufnahmereihe genutzt, bei dem ich einige Unzulänglichkeiten in Capture One ausbessern möchte.

Nachdem ich Capture One Pro 10 in der Testversion heruntergeladen habe, musste ich natürlich ausprobieren, wie gut ich mit der neuen Version zurechtkomme. Soviel vorab: Wer Capture One bereits in der Version 9 kennt, wird sich sofort zuhause fühlen.

Das Ausgangsbild für meinen Test. Das gesamte Bild ist etwas zu dunkel, das Motiv kippt etwas und es müssen Schatten und Farben ausgebessert werden. Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com) © Faces of Vegas

Das Ausgangsbild für meinen Test. Das gesamte Bild ist etwas zu dunkel, das Motiv kippt etwas und es müssen Schatten und Farben ausgebessert werden. Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

 

Das Ergebnis nach wenigen Minuten im RAW-Workflow. Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com) © Faces of Vegas

Das Ergebnis nach wenigen Minuten im RAW-Workflow.
Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

 

Capture One Pro 10 verfügt gegenüber der Vorgängerversion über eine neue „Processing Engine“, die – wie nicht anders von Phase One zu erwarten – eine enorme Qualität in der Detail- und Farbwiedergabe bietet. Beim importieren der Aufnahmen wird auch automatisch diese neue Processing Engine genutzt. Capture One passt dazu die existierende Session automatisch beim ersten Öffnen an. Den Weg zurück gibt es allerdings nicht – die mit Capture One Pro 10 bearbeitete Sitzung kann nicht wieder mit der Vorgängerversion geöffnet werden.

Komplette Bildbearbeitung in wenigen Schritten

Von der Aufnahme bis zum Endergebnis ist Capture One Pro 10 auf Effizienz ausgerichtet. So braucht man bei einer RAW-Datei nur wenige Basisschritte zum fertigen Bild:

1. Objektivkorrekturen

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Ich beginne die Bearbeitung damit, mögliche Verzerrungen und Objektivfehler auszuschließen. Im Register Objektiv bietet Capture One dazu eingebaute Profile für gängige Objektive an. So kann man mit ein paar Mausklicks typische Fehler ausgleichen. Unter Profil wähle ich dazu das genutzte Objektiv aus und markiere die Kontrollkästchen Chromatische Aberration, Beugungskorrektur und Verzerrung verbergen.

 

 

 

 

 

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Eventuell auftretende Verzeichnungen, Schärfe- und Helligkeitsabfälle können individuell über Schieberegler korrigiert werden. Farbsäume können zusätzlich über den Regler Violette Farbsäume reduziert werden.

 

 

 

 

 

 

 

2. Ausrichten und Zuschneiden

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Im nächsten Schritt wird der Bildausschnitt festgelegt. Dazu nutze ich das Register Zuschneiden und drehe das Bild zunächst in die richtige Lage (1) und schneide es dann zu (2). Hier hilft das über die Werkzeugleiste zuschaltbare Raster (3), um die richtigen Proportionen zu finden. Falls das Bild stärker verzerrt ist, kann ich hier auch mit der Trapezkorrektur (4) stürzende Linien ausgleichen.

 

 

 

 

3. Weißabgleich festlegen

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Über das Register Farbe lege ich den Weißabgleich für mein Bild fest. Dazu klicke ich intuitiv mit der Pipette auf einen neutralen Bildbereich.

 

 

 

 

 

4. „Entwickeln“ in Capture One

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Mit einem Wechsel in das Register Belichtung starte ich in Capture One die eigentliche Bildentwicklung. Die linke Spalte zeigt mir alle dazu notwendigen Werkzeuge an. Hier kommen vor allem die vier Regler BELICHTUNG, KONTRAST, HELLIGKEIT und SÄTTIGUNG zum Einsatz, um die Belichtung der Aufnahme zu steuern.

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Ich hebe zunächst die Belichtung (0.8) und den Kontrast (4) vorsichtig an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Über Kurve und Tonwerte kann ich das Motiv weiter justieren. Über Tonwerte grenze ich die Tiefen und Lichter etwas ein und lege über Kurve eine leichte S-Kurve an.

 

 

 

 

 

 

 

 

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Über die Reglergruppe HDR bringe ich mit Spitzlicht (80) etwas Detailzeichnung in die überstrahlten Flächen und hellen über Schatten (20) die dunklen Partien auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Mit Klarheit (+20) sorge ich noch für etwas mehr „Biss“ im Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Farbe anpassen

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Mit dem Register Farbe sorge ich in Capture One nicht nur für den Weißabgleich, sondern über intuitive Regler auch für die richtigen Farben. Interessant ist hier u.a. die Möglichkeit, über den Farbeditor Hauttöne gezielt anpassen zu können oder, wie beim Blau in diesem Bild, einzelne Farbtöne über Ton drehen, Sättigung und Helligkeit nach Wunsch „verbiegen“ zu können.

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Über Farbbalance verändere ich jetzt den Gesamteindruck des Bildes. Hier ziehen ich im Regler Schatten die dunkleren Töne etwas mehr in Richtung Rot/Violett (1) und dunkele sie mit dem Helligkeitsregler (2) etwas ab.

 

 

 

 

 

 

 

6. Lokale Anpassungen

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Die Lokalen Anpassungen bieten weitere Möglichkeiten zur Detailsteuerung. Hier kann ich über Ebenen einzelne Bildelemente isolieren und gezielt noch einmal bearbeiten. Über das +-Symbol lege ich eine neue Ebene an und maskiere mit dem Pinsel die Bereiche, die ich bearbeiten möchten.

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Den maskieren Bereich kann ich über die Werkzeuge in der linken Spalte individuell bearbeiten. Hier wurde die Belichtung angehoben (+0.8), der Kontrast verstärkt (+3) und es wurden die Schatten (+30) etwas angehoben.

 

 

 

 

 

 

 

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

In den Lokalen Anpassungen kann ich (zumindest gefühlt) beliebig viele Ebenen anlegen, um Details in meinem Foto auszubessern. In diesem Beispiel wurden noch einige Details verstärkt und Moire in der Kleidung entfernt.

 

 

 

 

 

 

7. Schärfen

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Um die Bildschärfe anzupassen, wechsele ich in das Register Details. Hier findet sich der Schärfe-Regler, der in Capture One Pro 10 deutlich verbessert wurde. Im Prinzip arbeitet er ganz ähnlich wie beispielsweise der aus Photoshop bekannte Unscharf-maskieren-Regler. Die Schärfe kann in Radius und Schwellenwert angepasst werden; zusätzlich sorgt der Lichthof-Regler für ein Bildergebnis ohne Überschärfungskanten. Über das Vorschaufenster kann ich die Schärfe auch mit mehr als 100% Größe im Blick behalten.Wie der Schärfe-Regler in Capture One Pro 10 genau arbeitet, werde ich mir in einem gesonderten Tipp noch einmal genauer ansehen.

8. Letzte Handgriffe

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Über das Register Belichtung lege ich jetzt noch eine leichte Vignette an. Dazu steht mir ein einfach zu bedienender Regler im Abschnitt Vignettierung zur Verfügung. Damit ist mein Foto im Prinzip bereits fertig bearbeitet.

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Model: Jamari Lior (www.jamari-lior.com); © Faces of Vegas

Abschließend justiere ich über den Farbeditor im Register Farbe noch einmal die Tönung, um den Hintergrund etwas stärker einzufärben.

 

You may also like

Leave a comment